Homöopathie für Kinder

Als sanfte, schnelle und nicht schmerzhafte Therapie ist die klassische Homöopathie gerade auch bei Säuglingen, Kindern und Jugendlichen sehr gut einsetzbar.
Die meisten Erkrankungen im Kindesalter können behandelt werden, z.B. (3-Monats-) Koliken, Schnupfen, Husten, Beschwerden beim Zahnen, Fieber, Ängste etc. aber auch chronische Hautveränderungen wie Neurodermitis. Durch eine homöopathische Behandlung soll der oft massiv bestehende Juckreiz gelindert und die meistens eingesetzte Cortisontherapie in Form von Cremes vermieden werden.
Auch über ergänzende Möglichkeiten wie die Behandlung mit Hautcremes, Wickel oder Einreibungen informiere ich Sie gerne.

Bei (größeren) Kindern ist das Immunsystem oft durch zahlreiche Antibiotika-Gaben bereits deutlich geschwächt.

Hier kann durch die klassische Homöopathie neben der ursächlichen Behandlung auch der gesamte Organismus gestärkt werden und damit werden ebenfalls die Selbstheilungskräfte des Kindes unterstützt.
Besonders chronische Infektionen von Hals, Nase, Ohren und Bronchien, sowie Magen-Darm-Infekte und Allergien lassen sich homöopathisch behandeln.
Aber auch bei mentalen und emotionalen Problemen (ADHS, Schlafstörungen, Bettnässen etc.) können Homöopathische Mittel eingesetzt werden.

Während der Anamnese sind Informationen zu Sprache, Motorik, Essverhalten, Verdauung, Schlaf, soziale und schulische Entwicklung genauso wichtig, wie die Besprechung möglicher Ursachen (z.B. Dauermedikation oder emotionale Belastungen im sozialen oder schulischen Bereich). Hierfür nehme ich mir ausreichend Zeit, da oft schon kleine Änderungen günstigere Bedingungen schaffen.

Auch die richtige Ernährung spielt gerade bei Kindern eine wichtige Rolle. Sie erhalten von mir hierzu ebenfalls ausführliche Informationen.

Sollten Sie vor oder nach dem Anamnesetermin einen separaten Gesprächstermin wünschen um ggfls. Dinge ohne Ihr Kind ansprechen zu können, ist dies natürlich ebenfalls möglich.